Connect with us

Hi, what are you looking for?

TuS Jahn Hollenstedt-WenzendorfTuS Jahn Hollenstedt-Wenzendorf

Hallenwarte

Moin, mein Name ist Hans – Peter Lehmann.
Ich bin leitender Hausmeister der Max Schmeling Sporthallen in Hollenstedt, dort aber besser bekannt als „Hammer“! Mir zur Seite steht ein Team aus mehr als zehn ehrenamtlichen Kollegen. Momentan gesellschaftliches Thema Nummer eins: der Coronalockdown. Aber anders als in vielen anderen Bereichen liegt bei uns der Arbeitsalltag nicht still, er hat sich nur etwas verändert. Staub möchte weiterhin gewischt werden und die Technik hört auch nicht auf zu spinnen. Da in den Hallen momentan aber weder Training noch Punktspiele stattfinden, bleibt uns Zeit Liegengebliebenes aufzuarbeiten.

Ich bin aber schon wieder viel zu schnell, lasst uns gemeinsam auf eine Zeitreise und damit zu den Anfängen und der Entstehung des Hausmeisterteams kommen: Wir, der TuS „Jahn“ Hollenstedt-Wenzendorf, haben uns von August 2001 bis April 2003 einen schon lange vorher ausgemalten Traum erfüllt: den Bau einer eigenen Sporthalle. Dabei haben wir an die schon bestehende Halle der Samtgemeinde eine weitere Halle, Halle 2, angebaut. Dazu kamen zwei Umkleidekabinen, ein Kraftraum, das Vereinsbüro und ein Tresenbereich, sowie Sitzmöglichkeiten am Eingang. 2010 haben wir aufgerüstet und auf das Dach der Halle eine 26KW Fotovoltaikanlage gebaut. Dass dieses Projekt realisiert werden konnte, haben wir unter anderem der Boxlegende Max Schmeling zu verdanken. Er lebte bis zu seinem Tod im Jahre 2005 in der Samtgemeinde und hat es sich mit einer großzügigen Spende verdient, Namensgeber der Hallen sein zu dürfen. Ein weiterer großer Baustein zur Verwirklichung war unsere jährlich veranstaltete Oldie & NDW Party. Über 15 Jahre hinweg war dies ein Anlaufpunkt für Feierwütige der gesamten Region.
Dank vieler, weiterer, großzügiger Spender bekamen wir ein Budget von 1,45 Millionen DM zusammen. Die gesamte Planung und Organisation oblag sämtlichen Vereinsmitgliedern. Mit über 10.000 Helferstunden aus unserem und den angrenzenden Vereinen war es uns möglich, schon nach 20 Monaten Einweihung zu feiern. Lediglich für die Stützpfeiler und die Dachkonstruktion mussten wir Fachfirmen engagieren. Die Halle hat internationale Maße, aber leider keine Tribüne! Nun war die Halle also fertig, aber die richtige Arbeit ging erst los. Unser Prachtbau möchte schließlich in Schuss gehalten werden. Damit sind wir nun also bei der Geburtsstunde des Hausmeisterteams angelangt.

Von Anfang an schon stehen mir die Gebrüder Stefan und Tobias „Tobi“ Schneider zur Seite. Was uns drei verbindet, wir sind alle ehemalige Handballer und pflegen daher dieselbe Philosophie bezüglich Ordnung und Sauberkeit. Wir machen unseren Job so gut, dass es unseren Mannschaften problemlos möglich ist, mit Backe zu spielen. Die Max Schmeling Sporthallen werden nicht nur vom Verein genutzt, sondern sind auch Schulsporthallen. Bei Interesse kann Halle 2 für Tischtennisturniere, Judowettkämpfe oder ähnliches gemietet werden. 2008 wurde ich hauptamtlicher Hausmeister der Glockenberg- und Estetalschule. Selbstverständlich habe ich unsere Vorstellung von Ordnung auch mit an die örtlichen Schulen getragen. Wenn Schuleigentum zerstört wird, folgt für die „Übeltäter“ an den kommenden Samstagen Arbeitsdienst in den Hallen. Darunter fallen auch nicht so angenehme Aufgaben wie Abflüsse reinigen, Fenster streifenfrei putzen und Sportgeräte reparieren.

Seit 2003 haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, Kids von der schiefen Bahn zu holen. Seither haben wir immer zwei Jungs, die wir als Hausmeistergehilfen ausbilden. Meistens unterstützen sie uns so lange, bis sie selber ins Berufsleben starten. Unsere ersten Kids haben heute eine abgeschlossene Ausbildung als Schlosser und Rettungssanitäter, die nächsten beiden hängen an ihre Mechatronikerausbildung aktuell ein Studium im Bereich Maschinenbau ran. Ganz frisch dabei sind zwei Jungs im Alter von 14 Jahren. Seit acht Jahren bekommen wir zusätzlich auch Jugendliche von der Jugendgerichtshilfe, die Sozialstunden ableisten müssen. Sie arbeiten nicht nur am Wochenende, sondern unterstützen mich auch unter der Woche bei Arbeiten auf dem Schulgelände und den Sportanlagen. Halle 2 reinigen wir selber mit der Reinigungsmaschine „Schlurfi“, wir entfernen Backe mit speziellen Reinigungsmitteln, reparieren Kleinigkeiten sofort und schreiben jede Woche die Zählerstände auf. Tobi ist für die Wartung der Sportgeräte im Kraftraum zuständig. Auch die Instandhaltung technischer Anlagen wie Lüftung und Heizung fällt in unseren Aufgabenbereich. Hierbei hat Stefan das Sagen und koordiniert zum Beispiel den Zeitpunkt der Filterwechsel. Entkalken von Wasserhähnen und Duschen sowie Beseitigung von Verstopfungen erledigen wir ebenfalls. Dem Schweißen der Hallenböden hat sich unsere „Youngstar“ Heinz angenommen. Unsere ehemalige FSJ’lerin Emma engagiert sich seit drei Jahren mit viel Spaß bei uns Hausmeistern und hält die Flagge für die Frauen hoch. Zusätzlich kontrollieren wir die Hallenbelegungspläne und organisieren die Hallenvergabe. Mit unserer Arbeit entlasten wir die Samtgemeinde um circa 10‘000 Euro pro Jahr. Bei großen Veranstaltungen in den Max Schmeling Hallen sind wir als ‚Hausmeister‘ gekennzeichnet immer dabei und kümmern uns um die Vor_sowie Nachbereitung. Für die musikalische Unterhaltung ist Nils als Kommentator und Hallensprecher verantwortlich. Seit 1998 haben wir ein in Eigenleistung errichtetes Beachhandball- und Volleyballfeld, mit einer 240 Sitzplätze umfassenden Tribüne. Auch hier fallen immer Arbeiten an. Im Mai richten wir alles für die Sommersaison her, sodass Trainingseinheiten und Turniere unter freiem Himmel stattfinden können. In unserer Arbeitszeit samstags zwischen 7 Uhr und 10 Uhr schaffen wir viel. Es gilt die wenige Zeit effektiv zu nutzen, keine Wege zweimal zu gehen, aber gleichzeitig alles ordentlich und fachgerecht zu erledigen. Übrigens, wenn unsere Handballsparte einen FSJ’ler hat, muss dieser, dank Emma, samstags auch pünktlich antreten, Ausnahmen bestätigen die Regel. Das alles und vieles mehr kann man auch unter www.tus-jahn-hollenstedt.de in
der Spalte Hausmeister nachlesen. Dort sind gerade Videos zum Alltag während Corona zu sehen. Die Max Schmeling Sporthallen sind 365 Tage im Jahr geöffnet. Dies ist möglich, da wir in den Ferien die Reinigung der Hallen einschließlich Sanitär selber übernehmen.

In Hollenstedt ist man sportlich unterwegs und wir sind stolz darauf, dass alle ordentliche und saubere Hallen vorfinden!

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!
Euer Hammer

Advertisement